Hamburg-Fahrt 2019

Am 23.03.2019 führte die RK-Limburg eine 2-tägige informelle Fahrt nach Hamburg und Munster mit 8 Mitgliedern der RK-Limburg durch.

Auf dem Programm stand der Besuch des Miniatur-Wunderlandes in der historischen Speicherstadt, der größten Modellbahnanlage der Welt. Eine separate Führung hinter den Kulissen ermöglichte einen tiefen Einblick in die Technik und Arbeitsweise des MiWuLa. Diese kann mit beeindruckenden Zahlen aufwarten: auf 7.000m² fahren über 1.000 Züge (der Längste mit 14,5m) auf Gleisen von mehr als 15Km Länge, 260.000 Figuren beleben die Dioramen, das Wasserbecken für die ferngesteuerten Ozeanriesen umfasst 30.000 Liter. All das wird von 50 Computern gesteuert. Die Anlage wurde nach Themengebieten gestaltet, so finden sich verschiedene Länder von Deutschland, der Schweiz über Italien, Skandinavien und Nord-Amerika in den Hallen. Besondere Hingucker sind sicherlich die naturgetreuen Nachbauten von Venedig, Vatikanstadt und dem im Bau befindlichen Monaco mit der Formel1-Rennstrecke. Aber auch ein voll besetztes Stadion mit einem Konzert von Helene Fischer im Maßstab 1:87 kann man erleben, mit dem Konzert auf der Videoleinwand des Stadions, während die Mini-Helene über die Bühne tanzt.

Im Anschluss stand eine Hafenrundfahrt auf der Alster bei gutem Wetter auf dem Programm. Hierbei hatte die Gruppe Gelegenheit, neben Ozeanriesen wie der Aida oder Containerschiffen auch die 3 neuesten, deutschen Fregatten der F125 Klasse aus der Nähe zu sehen, die 2020 in Dienst gestellt werden. Diese sollen dann die modernsten und besten Fregatten der Welt sein.  Auch konnten einige Yachten von „Superreichen“ in den Werften gesichtet werden, die zur Fertigstellung oder zum Umbau dort im Trockendock stehen.

Die Übernachtung fand in Munster statt und nach einem ausgiebigen Frühstück besuchte die Gruppe das Panzermuseum Munster. Die Ausstellung umfasst Panzer und Fahrzeuge von den Anfängen im 1. Weltkrieg bis hin zum modernsten Schützenpanzer der Bundeswehr, dem Puma als Prototyp. Auch ausgefallene Panzer wie der israelische Merkawa und der schwedische Stridsvagn sind hier ausgestellt. Das besondere hier ist wohl, daß die meisten Panzer funktionsbereit sind und bei bestimmten Veranstaltungen wie „Stahl auf der Heide“ auch gefahren werden.  Auch gab es an diesem Tag  eine Voführung der RAG Modellbau mit ferngesteuerten Panzermodellen.

Auf dem Rückweg legte die Gruppe noch einen Stop beim Dokumentationszentrum Bergen-Belsen ein und kehrte am späten Abend zum Ausgangspunkt in Diez zurück.