Alle Beiträge von Mahn

Kriegsgräbereinsatz Recogne / Bastogne

In der Woche vom 11.11. bis 17.11.19 fuhren 11 Mitglieder der RK-Limburg zu einem Kriegsgräbereinsatz nach Belgien zum deutschen Soldatenfriedhof von Recogne/Bastogne.

Es standen zahlreiche Arbeiten an, um den Friedhof für den Volkstrauertag herzurichten. Nach dem Eintreffen und Beziehen der Stuben in der belgischen Kaserne, begannen die Arbeiten am Dienstag bei starkem Schneefall. Das Wetter sollte sich aber die nächsten Tage beruhigen, so das der Friedhof von Laub und abgefallenen Ästen befreit werden konnte.

Währenddessen wurde der Friedhof von Delegationen und Besuchsgruppen von belgischer, niederländischer und US-Armee besucht. Neben dem Einsatz wurde die Zeit für einen Besuch des Militärmuseum Bastogne genutzt.  Auch bot sich die Gelegenheit einen Panzer V „Panther“ und einen Panzer VI „Tiger“ aus der Zeit der Ardennenoffensive zu besichtigen. Am Sonntag wurde im Rahmen einer militärischen Zeremonie, zum Gedenken, ein Kranz in der Friedhofkapelle niedergelegt. Danach wurde die Heimreise angetreten.

Schießen bei den US-Streitkräften am 22.06.2019 in Wackernheim

Die US-Army führte am 22.06.2019 auf der Schießanlage Wackernheim (Mainz) ein Schießen mit US-Handwaffen durch. Hierzu waren 30 Reservisten aus den Reservistenkamerad-schaften der Kreisgruppe Rheingau-Hessen-Nassau und aus Aachen eingeladen. Den Teilnehmern bot sich die Möglichkeit die amerikanischen Schießabzeichen mit dem M4 (Gewehr) und der M9 (Pistole) zu erwerben.

 

Die Gelegenheit wurde auch von den meisten Teilnehmern genutzt, so daß bei der anschließenden Verleihung eine große Anzahl Schießabzeichen der verschiedensten Stufen ausgehändigt werden konnten.

Die Teilnehmer bedanken sich für eine, durch die US-Army, hervorragend organisierte Veranstaltung.

 

RK-Abend Juni 2019

Der auf den 13.06.2019 verschobene RK-Abend wurde genutzt um unsere größeren Vorhaben wie IPA Marsch in Stuttgart, die Fahrt nach Ypern oder der im Herbst geplante Kriegsgräbereinsatz in Belgien zu besprechen.

Nach dem offiziellen Teil klang der Abend in gemütlicher Runde aus.

Ausbildung Ersthelfer A Modul-B

Ausbildung Ersthelfer Alfa Modul-B mit Unterstützung Malteser Hilfsdienst und einer Hundestaffel des THW

Das Landeskommando Hessen mit der Kreisgruppe Rheingau-Hessen-Nassau führten am 01.06.2019 auf dem Gelände der Kaserne Schloss Oranienstein die Sanitätsausbildung Ersthelfer A durch.

An dieser nahmen über 50 Reservisten teil. Die Ausbildung erfolgte unter der Leitung eines Arztes der Bundeswehr und wurde unterstützt von Kräften  der Malteser und des THW.

Dabei absolvierten die Kameraden 4 Ausbildungs-stationen und eine große angelegte Abschlussübung.

 

 

In den Stationen wurde das Verbinden und Schienen, Reanimieren von Erwachsenen und Säuglingen und das Lagern von Verletzen geübt. 

 

Die Suche von Vermissten in Zusammenarbeit mit der Hundestaffel des THW Viernheim bildete die letzte Station.

 

Das Szenario der Abschlussübung war ein Verkehrsunfall eines LKW mit einem Radfahrer unter Beteiligung zweier PKW. In 45 Minuten wurden die 6 Verletzten geborgen, versorgt und abtransportiert.

Die Reservisten kameradschaft Limburg „Nassauer Löwe“ bedankt sich beim Landeskommando Hessen, dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V., der Kreisgruppe Rheingau-Hessen-Nassau, den Maltesern in der Region Darmstadt und dem THW Ortsverband Viernheim für die hervorragende Zusammenarbeit!

RK-Abend Mai 2019

Der monatliche RK-Abend für den Monat Mai fand am 2. Mai statt.

Unser Vorsitzender OSF d.R. Harald Vetter begrüßte die Teilnehmer des Abends und informierte über die nächsten Termine und Vorhaben der RK.

Ende April fand die zweitägige RK Fahrt nach Berchtesgaden statt. Die Teilnehmer der Fahrt besuchten das Dokumentationszentrum auf dem Obersalzberg, das Salzbergwerk Berchtesgaden, die Ausstellung Hans-Peter Porsche Traumwerk sowie den Königsee.

Über diese Fahrt berichteten OSF d.R. Harald Vetter und die Förderer Stephan Mahn und Ingolf Thamm in lockerer Runde. Zeitgleich zeigten sie Bilder und Impressionen der Fahrt.

Der Abend klang in gemütlicher Runde aus.

Hinweis: Der nächste RK-Abend ist am 13.06.2019.

Fahrt nach Berchtesgaden

Die Teilnehmer der Fahrt trafen sich um 3 Uhr morgens am Schloss Oranienstein in Dietz. Von hier aus reisten wir mit 2 Kleinbussen nach Berchtesgaden, welches wir nach mehrstündiger Anfahrt am frühen Mittag erreichten.

Zuerst fuhren wir auf den Obersalzberg zum dortigen Dokumentationszentrum und nahmen an einer eineinhalbstündigen Führung zur Geschichte des Obersalzbergs und der Geschichte des Nationalsozialismus teil.  Im Anschluss machten wir uns ein Bild über die noch zu besichtigenden Bunkeranlagen. Das Kehlsteinhaus konnten wir nicht besuchen, da es wegen der Schneefälle Anfang des Jahres noch geschlossen war.

Am Nachmittag stand der Besuch des Salzbergwerk Berchtesgaden auf dem Plan. Die Anfänge der Salzgewinnung gehen in Berchtesgaden bis ins 11 Jahrhundert zurück.

Nach dem gemeinsamen Anziehen der Schutzoveralls fuhren wir mit der Grubenbahn 650 Meter in den Berg und gelangen in die sogenannte Salzkathedrale. Von hier aus ging es über Rutschen weiter in den Berg. Auf dem Rundgang wurde an mehreren Stationen der technische Vorgang des Salzabbaus erklärt. Der Höhepunkt des Rundgangs war die Floßfahrt über den 100m langen Spiegelsee mit seiner beeindruckenden Multimediashow. Wir verließen das Bergwerk wieder auf dem Schienenweg.

Nach der Fahrt ins Hotel und dem Bezug der Zimmer klang der Abend gemütlich in einem Gasthof und der Hotelbar aus.

Der Sonntag begann mit einem ausgiebigen Frühstück. Danach teilten wir uns in 2 Gruppen.

Die erste Gruppe besuchte das Hans-Peter Porsche Traumwerk. Diese einzigartige Ausstellung ist im Grunde die private Sammlung von Hans-Peter Porsche, dem Enkel von Ferdinand Porsche. Neben den legendären Fahrzeugen aus der Nachkriegszeit bis zu den aktuellen Sportwagen sind äußerst seltene und gut erhaltene Exponate an „Blechspielzeug“ zu sehen, meist aus der Vorkriegszeit. Wieterhin ist auf 400m² eine Modellbahnanlage in der Spur H0 aufgebaut, die durchaus Maßstäbe setzt. Als Vorlage dient das Berchtesgadener Land mit einer deutschen und österreichischen Sektion sowie dem schweizerischen Nord-Gotthart-Massiv. Mit mehr als 30 Beamern wird der Horizont mit ziehenden Wolken, einem aufkommenden Gewitter sowie dem aufgehenden Vollmond simuliert. Auch kulinarisch bietet das Museum einiges in angenehmer Atmosphäre.

Die zweite Gruppe besuchte den Königsee.  Bei einer Fahrt über den See mit einem Elektroboot, welche es schon über 100 Jahre gibt, ging es vorbei an der Echowand zur Kapelle von St.Bartholomä. An der Echowand halten die Schiffe und der Bootsführer demonstriert das Echo mit einem Flügelhorn oder einer Trompete. Dies ist ein sehr ergreifendes Erlebnis, vor allem wenn es so, wie von unserem Bootsführer, dem immer der Schalk im Nacken saß, vorgeführt wird.

Wir besuchten St.Bartholomä und genossen die tolle Umgebung und das Mittagessen. Nach der Rückfahrt über den See holten wir die zweite Gruppe ab und traten die Heimreise an.

Am späten Abend erreichten wir nach einem tollen Wochenende wieder Schloss Oranienstein.

Vielen Dank und ein großes Lob für die Organisatoren dieser tollen Fahrt

Termin-Änderung RK-Abend Juni

In der 1. Juniwoche hat die Stadthalle Hadamar leider geschlossen. Deshalb müssen wir den Termin für unser monatliches Treffen im Juni auf den 13.06.2019 verschieben. Alle anderen Termine finden wie gewohnt jeweils am 1. Donnerstag des Monats statt. Wir bitten um Kenntnisnahme.